Archiv der Kategorie 'WM der Laizität'

Vive la France! Vive la laïcité!


Das Team aus dem zivilisierten und laizistischen Nachbarland gewinnt die WM, so wie wir es prognostiziert haben.
Da trinken wir erstmal einen Champagner auf Menschenrechte und Genuss drauf.

Nachtrag: Nicht nur in Deutschland hat die vergangene Fußball-WM Rassismus (Özil trifft’s gut: »Ich bin Deutscher, wenn wir gewinnen, aber Immigrant, wenn wir verlieren«) und Herrenmenschenidiotie befeuert.
Auch im Zusammanhang vieler anderer Teams blühten Nationalchauvinismus und teils faschistoide Tendenzen.

packt die blöden Fahnen ein

Mit dem Spiel Deutschland-Schweden haben wir uns noch getäuscht, aber gestern hat Korea(Süd) uns dann die Freude gemacht, den nationalistischen Wahn zu stoppen. Hatten wir glatt vergessen, zu prognostizieren, aber wir hätten’s so vorausgesagt – schließlich ist Südkorea einer der Staaten, die Laizismus in ihrer Verfassung verankert haben.
Jetzt hoffen wir auf ein baldiges Ausscheiden von Seehofer gegen Merkel.

Solidarität statt Heimat!

Deutschland fliegt sieglos raus

Wenn unsere Prognose recht behält, dann können die nervigen Deutschlandfahnen schon wieder abgerüstet werden, denn Schweden gewinnt 5:0
In Deutschland treibt der Staat für die Kirchen die Mitgliedsbeiträge als „Kirchensteuer“ ein, die dann auch noch von der regulären Steuer abgesetzt, also kräftig subventioniert, wird. Und was wahrscheinlich viele nicht wissen: Der Staat zahlt Gehälter von Pfaffen!
Die Bischöfe katholischen wie protestantischen Aberglaubens werden mit den Steuerngeldern auch von Konkurrenzabergläubigen, AtheistInnen etc. bezahlt, als immer noch nicht abgeschaffter Ausgleich für Enteignungen der Kirchen Anfang des 19. Jahrhunderts. Eine halbe Milliarde kommt jedes Jahr allein dafür zustande – so viel wie der Umsatz des FC Bayern, der als irre reich gilt und von der Landesregierung nichts bekommt.
Natürlich jammern da die Christen, die gelb vom Schiri sehen, gleich los über die vielen guten Werke, die ja angeblich aus der Kirchensteuer bezahlt werden, wie Kitas, Krankenhäuser, u.ä. – da geben wir rot wegen unberechtigten Meckerns dazu. Kein Cent in kirchlichen Krankenhäusern wird aus der Kirchensteuer bezahlt, sondern wie jedes andere Unternehmen des Gesundheitssystems vor allem von den Krankenkassen, angestrebt werden Gewinne.
Und da wären wir beim nächsten Skandal: In kirchlichen Unternehmen ist das Arbeitsrecht außer Kraft gesetzt, die Kirchen dürfen ihre Angestellten weiterhin ähnlich wie im Feudalismus behandeln und z.B. bei Scheidung kündigen. Das Grundrecht auf Streik wird verhöhnt.
Wir fassen nochmal zusammen: Der Staat zahlt den großen Kirchen über Beiträge der Sozialsysteme wie Krankenkassen, Kitabeiträge, Aberglaubensunterricht in Schule und Uni etc. riesige Summen für eine Dienstleistung, die genauso gut oder besser direkt staatlich laufen könnte (oder privatwirtschaftlich für Kapitalismus-Ultras), verzichtet aber darauf, dort Recht und Gesetz durchzusetzen.
Schweden hat 2000 die bestehende Staatskirche abgeschafft und ist damit in der Moderne angekommen.

außerdem heute:
Belgien – Tunesien 3:3 Beide Staaten werden immer wieder von Islamisten angegriffen, wobei es Tunesien viel schlimmer trifft. Aber wenn jeden Tag irgendwo auf der Welt vermeintliche oder tatsächliche MuslimInnen von Djihadisten abgemetztelt werden, interessiert das die wenigsten deutschen Linken. Dabei rufen vor allem die modernen verhältnismäßig säkularen Gesellschaften beider Staaten den Hass der Mittelalterkrieger hervor. Wir geben für Tunesien ein Bonustor für eine der freiesten Verfassungen der arabischen Welt.
Korea (Süd) – Mexiko 5:5 beide Staaten haben Laizismus in ihrer Verfassung verankert

weiterlesen: Wie die Kirche sich von den Heiden finanzieren lässt – die FAZ über das Violettbuch Kirchenfinanzen von Carsten Frerk

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?

Spielt Seehofer immer noch eine Rolle?

Katholisches Duell heute bei der WM, Bayern ist aber nicht dabei. Wir geben mal unentschieden: Brasilien – Costa Rica 2:2
Serbien – Schweiz 1:4 Hat eigentlich Max Weber bedacht, dass die Fußballtrainerin genauso ständig Tore bilanzieren muss wie der calvinistische Kapitalist? Und müsste dann die Schweiz nicht eigentlich erfolgreicher sein? Vielleicht doch lieber nochmal nachlesen.
Nigeria – Island 0:8 Mit Nigeria gerät ein weiterer Staat immer weiter in die Gewalt des internationalen barbarischen Djihadismus. Da halten wir’s dann doch ausnahmsweise lieber mit Elfen-Esoterik.

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?

Vive la laïcité!

Heute kommen wir endlich dazu, Frankreich zu feiern, den Staat, der in Europa am konsequentesten mit der Trennung von Staat und Religion ist und auch dafür immer wieder von islamfaschistischen Gruppen angegriffen wird. Das kann nur ein 10:1 gegen Peru sein (versprochen, beim nächsten Spiel mit Peru recherchieren wir nochmal zuPeru).

Außerdem gibt’s heute ein religionstechnisch entspanntes Dänemark – Australien 4:4 und Argentinien – Kroatien prognostizieren wir mit 8:0 – so wie das schon besprochene Serbien war Kroatien am nationalistisch-religiösen Gemetzel der Zerschlagung des antifaschistischen Jugoslawiens beteiligt, mit kräftiger Unterstützung Deutschlands durch die Anerkennung. Für die widerliche Rehabitilierung der klerikalfaschistischen Ustascha legen wir 4 Tore für Argentinien oben drauf.

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?

Iranerinnen kämpfen gegen Kopftuch. Deutsche Linke(??) dafür.

Was kann es für Spanien – Iran andres geben als den höchsten Sieg überhaupt, sagen wir mal 15:0
Zumindest für die Zeit der WM versucht das wohl unappetitlichste der religiös-autoritären Regime sich halbwegs modern zu geben und Frauen dürfen doch glatt ausnahmsweise zum Public Viewing. Für die tut uns unsre Prognose leid.
Nicht viel besser steht’s natürlich mit dem scheinbaren Erzfeind Saudi-Arabien, wir geben also ein 0:14 gegen Uruguay.
Dass eine vermeintliche islamische Prägung nicht logisch zur Barbarei führt, kann mensch am auch heute auflaufenden Marokko sehen, wo aber auch Menschenrechtsverletzungen im Namen der Religion stattfinden. So bleibt letztlich keine Chance gegen Portugal mit Laizität in der Verfassung: 2:6

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?

Wir haben noch einen älteren passenden Blogeintrag nach oben gepusht:
Absurd. Hin und wieder unterstützen dann zum Glück doch einzelne Gruppen den emanzipatorischen Kampf mutiger Iranerinnen und Iraner, hinter dem alle stehen müssten, die sich als links, herrschaftskritisch oder ähnliches bezeichnen wollen.

Bei der Gelegenheit, da wir hier Emma verlinken: wieso schaffen Alice Schwarzer und ihre Zeitschrift es leider nicht, sich endlich mal unmissverständlich von AfD und Co. zu distanzieren? Zu recht kritisiert sie immer wieder mangelnde Distanzierung der meisten „Linken“ von islamistischen Verbänden. Da sollte es doch genauso selbstverständlich sein, jedes Missverständnis in Bezug auf Holocaustverharmloser, Rassisten, Sexisten und Antisemiten auszuräumen statt die AfD vom Rechtsradikalismus reinzuwaschen.
Wir streiten uns aber garantiert lieber solidarisch mit Schwarzer als mit der Missy in Esoterik und Irrationalität zu schwelgen.

Dreimal staatlich geförderter religiöser Fundamentalismus heute

Mit Japan ist heute wieder ein Land dabei, in dem der Laizismus in der Verfassung steht,damit klares Japan -Kolumbien 2:0
Unappetitlich fundamentalistisch wird’s dann bei den anderen beiden Partien, zwei christlich-nationalistische Länder, die sich zunehmend von der Demokratie hin zu katholischem bzw. orthodoxem Gottesstaat entfernen, spielen heute, und ein Land, das offiziell gegen den Islamfaschismus von Muslimbrüdern und Co. kämpft, wo aber der säkulare Staatschef gegen Atheisten hetzt und Atheismus unter Strafe gestellt werden soll (oder mittlerweile ist?). Damit gibt’s Polen – Senegal 0:3 und ein Unentschieden 0:0 bei Russland – Ägypten

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?

klarer Sieg für Mexiko gegen Deutschland

So langsam kommen die nützlichen IdiotInnen und NationalistInnen mit ihren Flaggen wieder aus allen Löchern und auf dem 17. Juni sieht’s bald wieder aus wie beim Aufmarsch der AfD.
Wir bewerten hier die Spielpaarungen nicht nach der Sexyness der Spieler oder dem Schnitt der Trikots, sondern einzig und allein danach, wie die vertretenen Staaten es mit der Laizität, der Trennung von Staat und Religion halten.

Und da haben wir gleich heute einen wahrscheinlich für viele überraschenden Kracher zu bieten: Mexiko schlägt ganz klar Deutschland! Denkt da wer bei Mexiko gleich an strengen Katholizismus und Patriarchat? Ja, leider auch, aber der Staat ist klar von der Religion getrennt und das steht in der mexikanischen Verfassung. Während das deutsche Grundgesetz in seiner Präambel von Gott noch vor dem Menschen spricht.
Hier die anderen heutigen Paarungen:
Costa Rica – Serbien 4:0 Im Jugoslawienkrieg metzelten sich NachbarInnen, die vorher friedlich zusamemmengelebt haben, im Namen von Religionen und Nationen gegenseitig ab, auch in Serbien. Katholizismus ist zwar Staatsreligion in Costa Rica, aber es gab dort nix dergleichen. Also auch hier ein recht klares Ergebnis.
Brasilien – Schweiz 3:2 Brasilianische Spieler nerven mit Bekreuzigung nach Toren, aber wir bewerten ja hier das staatliche Handleln – Bei der Schweiz ziehen wir ein Tor ab wegen des rassistisch motivierten „Minarettverbots“ – solange Kirchen an jeder Ecke bimmeln, kann mensch schwerlich gegen Minarette sein, wir hätten aber nix dagegen, alle Kirchen und Moscheen in Clubs umzubauen, die Türme sind toll als Aussichtstürme zu gebrauchen.
Mexiko – Deutschland 5:0 siehe oben
Und morgen, 18.6.:
Schweden – Südkorea 1:2 Auch Korea hat den Laizismus in der Verfassung verankert. Schweden hatte bis 2000 eine Staatskirche, jetzt nicht mehr.
Belgien – Panama 3:1 Belgien war das zweite Land weltweit, dass die Ehe für alle einführte und damit zeigte, dass nicht die Katholische Kirche über das öffentliche Leben zu entscheiden hat.
Tunesien – England 6:6 sorry, TunesierInnen, Ihr habt mutig die damals arabischer Frühling genannte Bewegung angestoßen und viel für den Kampf gegen den Islamismus getan. Während das Vereinigte Königreich noch immer eine Staatskirche hat. Gibt dann aber doch ein unentschieden, weil England halt kein Staat ist. Und könnt Ihr Briten bitte mal wieder was in punkto Dresdener Frauenkirche unternehmen?