Archiv der Kategorie 'Islamismus'

Nein zum „Hijab-Tag“. Zentralrat der Exmuslime ruft zum Widerstand gegen frauenverachtende Symbole auf

Hijab und vergleichsweise harmloseres Kopftuch sind seit dem Siegeszug des politischen Islams, der vor genau 40 Jahren mit einer traurigen „Revolution“ im Iran begann, Zeichen des Kampfes gegen Emanzipation, Freiheit, und Menschenrechte.

Wir teilen die Ansicht der ExmuslimInnen, dass es beschämend ist, wenn vermeintlich Linke sich an die Seite der Reaktionäre stellen, anstatt die mutigen Frauen zu unterstützen, die im Iran dagegen kämpfen.

»Religiöser Absolutismus ist nicht akzeptabel« – Interview mit Walter Otte, Sprecher der Initiative »Pro Berliner Neutralitätsgesetz«

Zum Mythos der Verfassungswidrigkeit des Berliner Gesetzes, dem Kuscheln vermeintlicher Linke mit Islamisten (Inssan und Co.) und der Erfindung neuer Diskriminierungsformen. Tolles Interview.

Wir wollen auch nochmal diese Flugschrift loben: „Lachen gehört zu einer freien Gesellschaft – Warum Islamismus Freiheit tötet und Flucht kein Verbrechen ist“

Unser nächster Laizistischer Treff ist am 1.2. – wie immer per Mail melden, um Ort und genaue Uhrzeit zu erfahren oder selber vorschlagen.

30 Jahre Fatwa gegen Salman Rushdie. 30 Jahre Einknicken vermeintlich Linker vor dem Fundamentalismus.

Seit 30 Jahren wird Salman Rushdie von Islamisten mit dem Tode bedroht. Mehrere Menschen wurden wegen seines Romans „Die satanischen Verse“ ermordet.
Dass er damals fast nicht auf Deutsch veröffentlicht worden wäre, ist erschreckend.
Doch später wurde das Einknicken vor Fundamentalisten fast zum Regelfall (die sogenannten „Mohammed-Karikaturen“ mochte 2005 in Deutschland schon kaum eine Zeitung abdrucken – im Namen einer „Toleranz“ vor der Barbarei religiöser Wahnsinniger) – bis zu weit verbreiteter Verharmlosung des barbarischen Gemetzels bei Charlie Hebdo – „die haben ja auch provoziert“.

auch Mohammed muss beleidigt werden dürfen

Gut, dass gerade in Hessen die Todesstrafe abgeschafft wurde. Wer weiß, wann es der in Frankfurt erscheinenden titanic oder anderen denkenden Menschen, die sich der Sünde des Lachens schuldig machen, ergehen würde wie Asia Bibi in Pakistan.

Gleichzeitig eine gefährliche Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte:
https://hpd.de/artikel/paedophilen-und-kinderfickern-16114
Dabei scheint das Gericht sich aber darauf zu stützen, dass es in vielen europäischen Ländern, z.B. in Deutschland, eben Gesetze gegen „Gotteslästerung“ gibt. Die gehören endlich komplett abgeschafft.
Was im ach so katholischen Irland mit überwältigender Mehrheit in einem Volksentscheid möglich ist, sollte doch wohl überall gehen: endlich weg mit Extraschutz für religiöse Humorlose.

Todesstrafe wegen Blasphemie in Pakistan aufgehoben. Islamisten drehen durch.

https://www.tagesschau.de/ausland/asia-bibi-103.html

Auf deutsche Nazis, die mal kurz die Hetze gegen andere Asylsuchende einstellen, und eine Migrantin reinlassen wollen, weil sie als „christlich“ gilt, kann sie sich auf Dauer sicher nicht verlassen.
Aber leider erst recht nicht.auf deutsche „Linke“, die täglich von „Islamophobie“ faseln, und im Namen falsch verstandenen Antirassismus‘ immer mehr die Menschenrechte aufgeben.

Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft

Leider finden sich unter dem Aufruf einige, die mit einer Offenen Gesellschaft nicht viel am Hut haben, z.B. mehrere islamistische Verbände oder Kübra Gümüsay für den gepflegten antiemanzipatorischen Religionskitsch.
Trotzdem werden wir natürlich am 13.10. mit auf der Straße sein.

Unser nächster Laizistischer Treff ist wahrscheinlich am 7.11. – wie immer per Mail melden, um Ort und genaue uhrzeit zu erfahren oder selber vorschlagen.

Gegen rechts ohne den politischen Islam

https://www.change.org/p/prof-klaus-vogel-gegen-rechts-ohne-den-politischen-islam-8352f001-2c24-4457-a636-2855287ff77e