Roman der Stunde: Houellebecq, Soumission

Sie sind ultranationalistisch, antirational, antifeministisch, antisemitisch, paranoid, rassistisch. Sie huldigen einem gefährlichen Männlichkeitsbild, hetzen gegen die Presse und benutzen Gewalt gegen ihre Gegner, sobald sie können. Sie teilen kräftig aus, haben aber kein Gramm Humor und rasten aus, wenn jemand Witze über sie macht.

Die Pegidazis, besorgten Volksgenossen und sonstigen Deutschen auf der einen Seite, der autoritäre Anführer einer islamistisch-autoritären Konterrevolution gegen die demokratische Türkei auf der anderen Seite.sind sich entsetzlich ähnlich. Der Unterschied zwischen Odin und Allah ist da völlig unwichtig.

Was ist eigentlich aus den Vorwürfen an die Ditib geworden, kritische Erdogan-GegnerInnen zu bespitzeln? Wenigstens scheint der NRW-Ministerpräsident der Eröffnung der großen Moschee dieses immer demokratiefeindlicher werdenden Verbandes fernbleiben zu wollen.
Haben sich davon eigentlich die deutschen demokratiefeinde inspirieren lassen, die jetzt mit Hilfe von Spitzeln schwarze Listen über grundgesetztreue Lehrer anlegen?

Falls Ihr die Anspielung auf Houllebecq nicht verstanden habt: Er erzählt, wie sich Rechtsextreme und Islamisten gegenseitig hochstacheln und letztlich gemeinsam die Demokratie abschaffen.


0 Antworten auf „Roman der Stunde: Houellebecq, Soumission“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× acht = acht