Iranerinnen kämpfen gegen Kopftuch. Deutsche Linke(??) dafür.

Was kann es für Spanien – Iran andres geben als den höchsten Sieg überhaupt, sagen wir mal 15:0
Zumindest für die Zeit der WM versucht das wohl unappetitlichste der religiös-autoritären Regime sich halbwegs modern zu geben und Frauen dürfen doch glatt ausnahmsweise zum Public Viewing. Für die tut uns unsre Prognose leid.
Nicht viel besser steht’s natürlich mit dem scheinbaren Erzfeind Saudi-Arabien, wir geben also ein 0:14 gegen Uruguay.
Dass eine vermeintliche islamische Prägung nicht logisch zur Barbarei führt, kann mensch am auch heute auflaufenden Marokko sehen, wo aber auch Menschenrechtsverletzungen im Namen der Religion stattfinden. So bleibt letztlich keine Chance gegen Portugal mit Laizität in der Verfassung: 2:6

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?

Wir haben noch einen älteren passenden Blogeintrag nach oben gepusht:
Absurd. Hin und wieder unterstützen dann zum Glück doch einzelne Gruppen den emanzipatorischen Kampf mutiger Iranerinnen und Iraner, hinter dem alle stehen müssten, die sich als links, herrschaftskritisch oder ähnliches bezeichnen wollen.

Bei der Gelegenheit, da wir hier Emma verlinken: wieso schaffen Alice Schwarzer und ihre Zeitschrift es leider nicht, sich endlich mal unmissverständlich von AfD und Co. zu distanzieren? Zu recht kritisiert sie immer wieder mangelnde Distanzierung der meisten „Linken“ von islamistischen Verbänden. Da sollte es doch genauso selbstverständlich sein, jedes Missverständnis in Bezug auf Holocaustverharmloser, Rassisten, Sexisten und Antisemiten auszuräumen statt die AfD vom Rechtsradikalismus reinzuwaschen.
Wir streiten uns aber garantiert lieber solidarisch mit Schwarzer als mit der Missy in Esoterik und Irrationalität zu schwelgen.


0 Antworten auf „Iranerinnen kämpfen gegen Kopftuch. Deutsche Linke(??) dafür.“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − = fünf