auch Mohammed muss beleidigt werden dürfen

Gut, dass gerade in Hessen die Todesstrafe abgeschafft wurde. Wer weiß, wann es der in Frankfurt erscheinenden titanic oder anderen denkenden Menschen, die sich der Sünde des Lachens schuldig machen, ergehen würde wie Asia Bibi in Pakistan.

Gleichzeitig eine gefährliche Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte:
https://hpd.de/artikel/paedophilen-und-kinderfickern-16114
Dabei scheint das Gericht sich aber darauf zu stützen, dass es in vielen europäischen Ländern, z.B. in Deutschland, eben Gesetze gegen „Gotteslästerung“ gibt. Die gehören endlich komplett abgeschafft.
Was im ach so katholischen Irland mit überwältigender Mehrheit in einem Volksentscheid möglich ist, sollte doch wohl überall gehen: endlich weg mit Extraschutz für religiöse Humorlose.

Todesstrafe wegen Blasphemie in Pakistan aufgehoben. Islamisten drehen durch.

https://www.tagesschau.de/ausland/asia-bibi-103.html

8. Mai zum Feiertag machen. Luthertag stinkt zum Himmel.

Feiertage? Immer doch! Aber nicht für AntisemitInnen und Frauenverächter. Nein zum Luthertag.

etwas älter, leider ist der 8. Mai immer noch kein Feiertag, dafür ist heute der Luthertag zum ersten Mal neuer Feiertag in vier Ländern; genau die falsche Entwicklung zu immer mehr Pfaffentum im Lande und zum Lob von Antisemiten statt der Befreier von 45:

Berlin wird 2017 einen zusätzlichen Feiertag abhalten. Da freuen wir uns natürlich eigentlich, wer sagt schon was gegen einen schönen Tag auf der Faulen Haut.
Gefeiert werden soll aber ein frauenverachtender, antisemitischer Pfaffe namens Luther. Nein dazu!
Luther King statt Martin! Religiöse Feiertage abschaffen!
Macht endlich den Tag der Befreiung Europas von Nazideutschland, den 8. oder 9. Mai, zum Feiertag!

Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

katholische Kirche raus aus unsren Körpern!

https://solidaritaetfuerkristinahaenel.wordpress.com/ – mussten wir auch mal endlich was zu sagen – unglaublich, dass heute noch über so etwas gekämpft werden muss.

Oder doch nicht unglaublich, wenn sich der Chef einer riesigen kriminellen Vereinigung erlauben kann, Abtreibung mit Auftragsmord gleichzusetzen.

Scheeres: „Die AfD hat offenbar das Neutralitätsgebot nicht verstanden“

Wir haben den Eindruck, auch viele KollegInnen haben ein vermeintlich im Beutelsbacher Konsens verlangtes Neutralitätsgebot nicht verstanden. Bei rassistischen und den NS verharmlosenden, grundgesetzwidrigen Äußerungen von Parteien die Klappe zu halten, widerspricht sogar §1 des Schulgesetzes, wo eindeutig eine Erziehung gefordert wird, die aus dem größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte, dem Nationalsozialismus, gelernt hat.

Äußerungen von Sandra Scheeres bei https://www.news4teachers.de/2018/10/scheeres-die-afd-hat-offenbar-das-neutralitaetsgebot-nicht-verstanden/

Es ist absurd, „politische Neutralität“ als irgendwie gleichwertig zum eng begrenzten Verbot von religiösen Symbolen wie im Neutralitätsgesetz gefordert, zu setzen, so wie nicht nur die AfD das gerne tut.
Politische Ideen sind im Gegensatz zu religiösen nicht immun gegen Kritik. Gegen einen Satz wie „Mein Gott Schwubaldinu verbietet alles, was gufukinaderisch ist, deshalb musst Du jetzt diese schwarzen Schuhe tragen“ kann nach religiöser Logik nichts gesagt werden, er ist für alle, die nicht an Schwubaldinu glauben, schlicht sinnlos und darf sie auch zu nichts verpflichten. Sagt aber jemand „Es sollte ein Gesetz geben, das das Tragen von schwarzen Schuhen vorschreibt“, dann kann mensch darüber streiten, auch heftig, und Argumente austauschen.

taz feiert mal wieder Eso-Rassisten Steiner

Heute würde er sich wahrscheinlich beoi Pegida wohlfühlen: Hass gegen die Vernunft, Obskurantismus und Verschwörungswahn, esoterisch verschwurbelter Rassismus: Rudolf Steiner, der Guru des Waldorf-Unsinns.
In der taz am Wochenende 20./21.10. wurde er in einem Antroposophie-Werbe-Sonderteil mal wieder unkritisch gefeiert, man will ja die vielen AbonenntInnen aus der riesigen Esoszene nicht verschrecken. Dabei gab es auch schon deutlich krtitischere Artikel zum Thema bei der taz, z.B. diesen.

Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft

Leider finden sich unter dem Aufruf einige, die mit einer Offenen Gesellschaft nicht viel am Hut haben, z.B. mehrere islamistische Verbände.
Trotzdem werden wir natürlich am 13.10. mit auf der Straße sein.

Unser nächster Laizistischer Treff ist wahrscheinlich am 7.11. – wie immer per Mail melden, um Ort und genaue uhrzeit zu erfahren oder selber vorschlagen.

Ein Wunder! Ein Wunder!


Keine Firma, kriminelle Organisation, Reformschule oder sonstige Vereinigung würde solch massenhaften sexuellen Missbrauch überleben.
Ein großer Teil der Führung säße im Knast; das Vermögen, auch wenn noch so gigantisch, wäre längst in Schadensersatzzahlungen aufgebraucht, kurzum der Laden wäre verdientermaßen aufgelöst.
Nicht so bei der einen größten Kriminellen Vereinigung. Endlich sollen da Staatsanwälte ermitteln statt die „Aufarbeitung“ den eigenen Vertuschungsbeauftragten zu überlassen.

Roman der Stunde: Houellebecq, Soumission

Sie sind ultranationalistisch, antirational, antifeministisch, antisemitisch, paranoid, rassistisch. Sie huldigen einem gefährlichen Männlichkeitsbild, hetzen gegen die Presse und benutzen Gewalt gegen ihre Gegner, sobald sie können. Sie teilen kräftig aus, haben aber kein Gramm Humor und rasten aus, wenn jemand Witze über sie macht.

Die Pegidazis, besorgten Volksgenossen und sonstigen Deutschen auf der einen Seite, der autoritäre Anführer einer islamistisch-autoritären Konterrevolution gegen die demokratische Türkei auf der anderen Seite.sind sich entsetzlich ähnlich. Der Unterschied zwischen Odin und Allah ist da völlig unwichtig.

Was ist eigentlich aus den Vorwürfen an die Ditib geworden, kritische Erdogan-GegnerInnen zu bespitzeln? Wenigstens scheint der NRW-Ministerpräsident der Eröffnung der großen Moschee dieses immer demokratiefeindlicher werdenden Verbandes fernbleiben zu wollen.
Haben sich davon eigentlich die deutschen demokratiefeinde inspirieren lassen, die jetzt mit Hilfe von Spitzeln schwarze Listen über grundgesetztreue Lehrer anlegen?

Falls Ihr die Anspielung auf Houllebecq nicht verstanden habt: Er erzählt, wie sich Rechtsextreme und Islamisten gegenseitig hochstacheln und letztlich gemeinsam die Demokratie abschaffen.

Gegen rechts ohne den politischen Islam

https://www.change.org/p/prof-klaus-vogel-gegen-rechts-ohne-den-politischen-islam-8352f001-2c24-4457-a636-2855287ff77e

nächstes Treffen am 4.10.

Unser nächster Laizistischer Treff wird am 4.10.18 um 18Uhr stattfinden – alle am mitdiskutieren interessierten sind herzlich willkommen, bitte vorher per Mail Bescheid geben, damit wir Dir den noch nicht entschiedenen Ort mitteilen können. Es wird um’s schwierige Verhältnis zwischen emanzipatorischem Anti-Islamismus zu rassistischer „Islamkritik“ gehen:

Es ist der Bild-mäßige Sound von Schwarzer, Emma und Umfeld, der uns immer mal zweifeln lässt, ob sie nicht doch irgendwann mit AfD-Nazis gemeinsame Sache macht.
Die hier angesprochenen Themen müssen diskutiert werden. Doch wer nicht erkennt, dass sich mit dem Statement „[..]Das ist meine Meinung, und die ist nicht rechts!“ fast immer einE RechteR outet, oder glaubt, die Bezeichnung „Horrornacht“ für die sexistischen Übergriffe in einer Kölner Sylvesternacht sei eine gute Idee, gehört journalistisch zu den ProblemschülerInnen.

Bitte, „Schwarzer-Feministinnen“, grenzt Euch doch endlich mal klar von Rechten ab! Wir haben Angst, dass der Feminismus endgültig zwischen Nazis und tarotlegenden Islamismusverherrlicher_*xinnen zerrieben wird.

Bitte diskutiert über die Kommentare mit: Muss sich die Emma klarer nach rechts abgrenzen?

Klare Kante auch gegen muslimischen Antisemitismus

https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/32584

Antisemitismus tobt bei Chemnitzer und Dresdener Nazis, er blüht in islamischen Milieus, wie Berliner lehrerInnen nicht übersehen können, er tobt unter selbsterklärten „Linken“, die Israel boykottieren wollen. Wer mit BDS „Kauft nicht bei Juden“ fordert, ist ein gefährliches Arschloch und sicher nicht „links“.

Impfen? Na klar.

An alle Esos, die mit Anti-Impf-Propaganda für massenhafte Körperverletzung an Kindern verantwortlich sind:
schon mal drüber nachgedacht, dass außer Waldorfszene die größten „Impfgegner“ verschwörungsparanoide Nazis sind, die glauben, Merkel wolle mit geheimen Chips in der Impfspritze die Umvolkung herbeiführen, die sie mit Chemtrails nicht hinbekommen hat?

Grundrechte gelten auch für Angestellte der Aberglaubenskonzerne.

In Deutschland muss erst ein Europäisches Gericht ins Spiel kommen, damit so elementare Dinge wie „meinen Chef geht’s ‚n Scheissdreck an, was ich im Bett mache“ auch für die Kirchen gelten. Deutsche Gerichte haben immer wieder katholischen Konzernen recht gegeben, die Angestellten wegen zweiter Heirat nach Scheidung oder ähnlichem gekündigt hatten.
So fliegen auch immer wieder LehrerInnen bei katholischen und evangelischen Schulen raus, weil sie in ihrer Freizeit solch unfassliche Sünden wie Zusammenlebens ohne Ehe begehen. Dabei werden diese privaten Schulen fast komplett vom Staat bezahlt, nicht etwa von der Kirchensteuer.

Es muss endlich Schluss damit sein, dass den Religionen systematisch die Verletzung von Grundrechten, z.B. im Arbeitsrecht, erlaubt wird. Absurd, wie jetzt viele PolitikerInnen an die katholische Kirche appelieren, doch bitte ihre Einstellungspraxis zu ändern. Wie wär’s statt dessen mal damit, dafür zu sorgen, dass sich auch die Kirchen an Gesetze halten, bzw. ihnen das Recht zur religiösen Diskriminierung in Betriebsverfassungsgesetz und Antidiskriminierungsgesetzen zu streichen?

What the fuck?! Gegen christlichen „Lebensschützer“-Fundmantalismus.

Ob wohl dieses Jahr in zwei Wochen weniger christliche Fundamentalisten gegen das Grundrecht auf reproduktive Selbstbestimmung marschieren, weil sie alle in Chemnitz sind?

Für Lebensschutz im Mittelmeer.
Zu empfehlender Film dazu: Styx – Aber
warum spielt er eigentlich nicht im Mittelmeer, sondern vor Westafrika?

What the fuck?! My body! My choice!
https://whatthefuck.noblogs.org/2018-2/aufruf/

Wir haben die berechtigte Sorge, dass der Himmel uns auf den Kopf fällt.

Wir sagen einfach mal Fresse halten!! an alle sogenannten „besorgten Bürger“ in Chemnitz und sonstwo.
Wer mit Nazis demonstriert, die Hitlergrüße zeigen, ist ein Nazi.
Wer Journalisten lynchen will, ist ein Nazi.
Wer wie in Hamburg geschehen antirassistische Lehrer denunzieren will, ist ein Nazi.

für das Verbot des Kinderkopftuchs – Petition von Terre des Femmes

Natürlich wird diese Petition auch den ein oder andren Scheiß-Rassisten ansprechen, der jede Kritik an vermeintlich oder wirklich islamischem als willkommene Einladung für rassistische Hetze sieht.
Das kann aber kein Grund sein, die Universalität der Menschenrechte und den Kapf darum aufzugeben und damit Nazis und „Rechtspopulisten“ triumphieren zu lassen.

Wir unterstützen diese Petition. Und auch wenn’s ständig falsch berichtet wird: Sie bezieht sich einzig und allein auf die Verhüllung von minderjährigen Mädchen, nicht auf erwachsene Frauen.

Vive la France! Vive la laïcité!


Das Team aus dem zivilisierten und laizistischen Nachbarland gewinnt die WM, so wie wir es prognostiziert haben.
Da trinken wir erstmal einen Champagner auf Menschenrechte und Genuss drauf.

Nachtrag: Nicht nur in Deutschland hat die vergangene Fußball-WM Rassismus (Özil trifft’s gut: »Ich bin Deutscher, wenn wir gewinnen, aber Immigrant, wenn wir verlieren«) und Herrenmenschenidiotie befeuert.
Auch im Zusammanhang vieler anderer Teams blühten Nationalchauvinismus und teils faschistoide Tendenzen.

packt die blöden Fahnen ein

Mit dem Spiel Deutschland-Schweden haben wir uns noch getäuscht, aber gestern hat Korea(Süd) uns dann die Freude gemacht, den nationalistischen Wahn zu stoppen. Hatten wir glatt vergessen, zu prognostizieren, aber wir hätten’s so vorausgesagt – schließlich ist Südkorea einer der Staaten, die Laizismus in ihrer Verfassung verankert haben.
Jetzt hoffen wir auf ein baldiges Ausscheiden von Seehofer gegen Merkel.

Solidarität statt Heimat!

Deutschland fliegt sieglos raus

Wenn unsere Prognose recht behält, dann können die nervigen Deutschlandfahnen schon wieder abgerüstet werden, denn Schweden gewinnt 5:0
In Deutschland treibt der Staat für die Kirchen die Mitgliedsbeiträge als „Kirchensteuer“ ein, die dann auch noch von der regulären Steuer abgesetzt, also kräftig subventioniert, wird. Und was wahrscheinlich viele nicht wissen: Der Staat zahlt Gehälter von Pfaffen!
Die Bischöfe katholischen wie protestantischen Aberglaubens werden mit den Steuerngeldern auch von Konkurrenzabergläubigen, AtheistInnen etc. bezahlt, als immer noch nicht abgeschaffter Ausgleich für Enteignungen der Kirchen Anfang des 19. Jahrhunderts. Eine halbe Milliarde kommt jedes Jahr allein dafür zustande – so viel wie der Umsatz des FC Bayern, der als irre reich gilt und von der Landesregierung nichts bekommt.
Natürlich jammern da die Christen, die gelb vom Schiri sehen, gleich los über die vielen guten Werke, die ja angeblich aus der Kirchensteuer bezahlt werden, wie Kitas, Krankenhäuser, u.ä. – da geben wir rot wegen unberechtigten Meckerns dazu. Kein Cent in kirchlichen Krankenhäusern wird aus der Kirchensteuer bezahlt, sondern wie jedes andere Unternehmen des Gesundheitssystems vor allem von den Krankenkassen, angestrebt werden Gewinne.
Und da wären wir beim nächsten Skandal: In kirchlichen Unternehmen ist das Arbeitsrecht außer Kraft gesetzt, die Kirchen dürfen ihre Angestellten weiterhin ähnlich wie im Feudalismus behandeln und z.B. bei Scheidung kündigen. Das Grundrecht auf Streik wird verhöhnt.
Wir fassen nochmal zusammen: Der Staat zahlt den großen Kirchen über Beiträge der Sozialsysteme wie Krankenkassen, Kitabeiträge, Aberglaubensunterricht in Schule und Uni etc. riesige Summen für eine Dienstleistung, die genauso gut oder besser direkt staatlich laufen könnte (oder privatwirtschaftlich für Kapitalismus-Ultras), verzichtet aber darauf, dort Recht und Gesetz durchzusetzen.
Schweden hat 2000 die bestehende Staatskirche abgeschafft und ist damit in der Moderne angekommen.

außerdem heute:
Belgien – Tunesien 3:3 Beide Staaten werden immer wieder von Islamisten angegriffen, wobei es Tunesien viel schlimmer trifft. Aber wenn jeden Tag irgendwo auf der Welt vermeintliche oder tatsächliche MuslimInnen von Djihadisten abgemetztelt werden, interessiert das die wenigsten deutschen Linken. Dabei rufen vor allem die modernen verhältnismäßig säkularen Gesellschaften beider Staaten den Hass der Mittelalterkrieger hervor. Wir geben für Tunesien ein Bonustor für eine der freiesten Verfassungen der arabischen Welt.
Korea (Süd) – Mexiko 5:5 beide Staaten haben Laizismus in ihrer Verfassung verankert

weiterlesen: Wie die Kirche sich von den Heiden finanzieren lässt – die FAZ über das Violettbuch Kirchenfinanzen von Carsten Frerk

Was ist das hier eigentlich für’ne komische Prognose?