Gott oder Energie? Der selbe Mist.

Weite Teile linker und queerer Bewegungen regredieren wieder munter zu Göttern, Energien oder Astrologie. Warum der Herrschaft kaum etwas besseres passieren kann, erklärt gut Stephanie Kuhnen in der Siegessäule.

ein guter Tag für die Aufklärung

Heute ist ein guter Tag für die Aufklärung. Das Berliner Arbeitsgericht hat im Sinne des Neutralitätsgesetzes die Klage einer Lehrerin abgewiesen, die mit Kopftuch unterrichten wollte.

Wir hoffen, dass die Bildungssenatorin weiter das Gesetz verteidigt, irgendwann wird es sicher auch in Karlsruhe landen – dann bleibt nur zu hoffen, dass das Bundesverfassungsgericht weiter auf seiner aufgeklärten Linie gegen religiöse Zeichen in den Schulen bleibt und nicht dem zunehmend aufkommenden neoreligiösen Schmarrn folgt, den vor allem Grüne und diverse Senatoren gerne erzählen. Und eine Klarstellung von Scheeres, dass wirklich auch Kreuze am Hals verboten sind, wäre auch schön.

Theologie raus aus den Unis

An der Humboldt-Uni sollen demnächst Imame und ReligionslehrerInnen ausgebildet werden. Irgendwie logisch, wenn auch die christlichen Kirchen ihren Aberglauben an den Unis als angebliche Wissenschaft vom Staat finanziert pflegen dürfen.
Aber natürlich lassen sich das Islamisten (kein Binnen-I angemessen) nicht entgehen und mischen kräftig mit.
Weg mit allen theologischen Pseudowissenschaften von den Unis!

Wie religiös/weltanschaulich neutral muss die Schule sein?

Veranstaltung am 15.Mai 18 in der Urania: Wie religiös/weltanschaulich neutral muss die Schule sein? – Erörterungen zum Berliner Neutralitätsgesetz mit Seyran Ates, Hildegard Greif-Gross, Naila Chikhi

LehrerInnen für Laizismus

Willkommen beim Blog der neugegründeten LehrerInnen für Laizismus.
Die Gruppe hat sich in Berlin im Rahmen der Debatte zum Neutralitätsgesetz gegründet.
Wir sind es leid, dass in weiten Teilen der Linken mittlerweile Religionen als nicht mehr kritisierbar gelten und noch der reaktionärste Scheiß veharmlost wird, wenn er im Namen irgendeines Gottes geschieht.

Charb_Brief_an_die_Heuchler
Dabei hat jeder Aberglaube und jeder Prophet den selben Spott verdient. Wer sich Herrschaftskritik auf die Fahnen schreibt, kann eine der heute wieder mächtigsten Herrschaftsformen, die Religion, nicht ausnehmen.
Natürlich ist uns bewusst, dass leider Deutschland kein laizistischer Staat ist. Es ist eigentlich unglaublich, dass immer noch z.B. im Grundgesetz das Wort „Gott“ sogar vor „Mensch“ auftaucht und Aberglaubensverbreitung als benotetes Schulfach in den meisten Bundesländern als Grundrecht gilt, die Berliner Verfassung ist da schon aufgeklärter.

Wir freuen uns über jede Mail an lelaizi AT gmx.de wenn Ihr mit uns Kontakt aufnehmen oder uns treffen wollt.

Noch ein Hinweis: Dass wir hier vor allem die Herrschaftsform Religion thematisieren, heisst nicht, dass uns andere Unterdrückungsverhältnisse wie Kapitalismus, Rassismus, Antisemitismus, Patriarchat, Kulturalismus etc. weniger beschäftigen würden. Religionskritik und Verteidigung aufklärerischer Emanzipation sind aber zuletzt am meisten in der Linken vernachlässigt worden. Deshalb glauben wir, das das Thema einen eigenen Blog verdient hat; da die Religionen bei all diesen Unterdrückungsverhältnissen kräftig mitmischen, wird es auch um sie gehen.
Übrigens sind die Kommentarfunktionen hier vorerst moderiert freigeschaltet, kann also jeweils ein paar Tage dauern bis Eure Kommentare erscheinen.

8. Mai zum Feiertag machen. Luthertag stinkt zum Himmel.

Feiertage? Immer doch! Aber nicht für AntisemitInnen und Frauenverächter. Nein zum Luthertag.

etwas älter, leider ist der 8. Mai immer noch kein Feiertag:

Berlin wird 2017 einen zusätzlichen Feiertag abhalten. Da freuen wir uns natürlich eigentlich, wer sagt schon was gegen einen schönen Tag auf der Faulen Haut.
Gefeiert werden soll aber ein frauenverachtender, antisemitischer Pfaffe namens Luther. Nein dazu!
Luther King statt Martin! Religiöse Feiertage abschaffen!
Macht endlich den Tag der Befreiung Europas von Nazideutschland, den 8. oder 9. Mai, zum Feiertag!

Wir freuen uns auf Eure Kommentare.